Ralf Westhoff
WIE GUT IST DEINE BEZIEHUNG?

EPK/APK | Presseheft | Trailer | Fotos & Plakate



       

 
Ab 1. März 2019 im Kino
DE 2019
| 111 Min
Regie: Ralf Westhoff

Mit: Friedrich Mücke, Julia Koschitz, Bastian Reiber, Maja Beckmann, Michael Wittenborn u.a.

Verfügbar in: Deutschsprachige OV (voraussichtl. offenes DCP)

Steve (Friedrich Mücke) ist seit fünf Jahren mit Carola (Julia Koschitz) zusammen, die beiden sind liebevoll und vertraut miteinander, ein gut eingespieltes Team. Aber dann muss Steve mit ansehen, wie sein Freund Bob aus heiterem Himmel von seiner Freundin verlassen wird, die sich dem gut erhaltenen, aber doch sehr viel älteren Tantra-Lehrer Harald zuwendet. Kleine, fiese Zweifel beginnen Steve umzutreiben: Ist Carola wirklich glücklich mit ihm? Widmen sie sich und ihrer Beziehung genügend Achtsamkeit? Steve, ohnehin angegriffen durch eine berufliche Situation, muss handeln. Selbstoptimierung heißt die neue Devise, körperlich, seelisch und sexuell – und da soll ausgerechnet Harald helfen. Carola erkennt ihren Liebsten nicht wieder. Beraten von ihrer besten Freundin Anette, die für Misstrauen plädiert, entschließt sie sich ihrerseits zu Veränderungen. Die Turbulenzen nehmen ihren Lauf...

Mit seiner Erfolgskomödie „Wir sind die Neuen“ traf Ralf Westhoff 2014 genau den Nerv der Zuschauer und lockte über 30.000 Besucher in die Kinos. WIE GUT IST DEINE BEZIEHUNG? knüpft nun thematisch an sein Debüt „Shoppen“ an. Ging es damals um Singles auf Partnersuche, erzählt Ralf Westhoff in seinem neuen Film über die Herausforderungen einer langen Beziehung: Wie gelingt es, auch nach Jahren mit dem Partner glücklich zu sein? Sind Veränderungen wichtig, und wenn ja, wie viele davon? Was ist mit den Wünschen und Träumen, den Nöten und Selbstzweifeln, dem Streben nach Selbstoptimierung, im Beruf, wie auch privat. Wie findet man heraus, was eine gute Beziehung ausmacht?

In bester Screwball-Manier ergründet das wunderbar-witzige Ensemble, woran es liegt, dass zu großes Bemühen Misstrauen schürt, eine neue Frisur große Irritationen bewirken kann und permanente Selbstoptimierung auch nicht die Lösung ist. Mit dabei sind die Österreicherin Julia Koschitz, weiters Friedrich Mücke, Bastian Reiber, Michael Wittenborn und Maja Beckmann.

„Screwball-Comedy kann hierzulande kaum einer, der Westhoff schon. Ein gelungenes Kino-Vergnügen!“ Programmkino.de

„Ein Film, der wunderbar unterhält und an Woody Allen and an die feinfühligen Komödien von Eric Rohmer erinnert.“ Filmstarts.de